PFEIFFER & KOLLEGEN | Urheber- und Medienrecht
Informieren Sie sich über die rechtsanwaltliche Tätigkeit im Urheber- und Medienrecht.
Urheberrecht, Medienrecht, Presserecht, Persönlichkeitsrecht, Veranstaltungsrecht
17337
page-template-default,page,page-id-17337,ajax_fade,page_not_loaded,,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Urheber- und Medienrecht

Das Urheberrecht hat den Schutz von Werken mit Schöpfungshöhe zum Gegenstand.

Darunter fallen

  • Sprachwerke,
  • Werke der Musik,
  • Werke der Tanzkunst und Pantomime,
  • Bildende Kunst, Baukunst sowie angewandte Kunst,
  • Lichtbildwerke,
  • Filmwerke sowie
  • Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art.

Weiterhin werden den Urheberrechten verwandte Schutzrechte vom Urheberrecht umfasst, nämlich insbesondere folgende:

  • Schutz wissenschaftlicher Ausgaben,
  • Schutz nachgelassener Werke,
  • Schutz der Lichtbilder,
  • Schutz des ausübenden Künstlers,
  • Schutz des Veranstalters,
  • Schutz des Tonträgerherstellers,
  • Schutz des Sendeunternehmens,
  • Schutz des Datenbankherstellers
  • Schutz des Presseverlegers,
  • Schutz des Filmherstellers und
  • Schutz der Laufbilder.

Der im Urheberrecht spezialisierte Rechtsanwalt weiß die Inhaber dieser Rechte zu beraten, unterstützt Sie bei abzuschließenden Verträgen und setzt Ihre Ansprüche – notfalls gerichtlich – durch.

Ebenso weiß er urheberrechtliche Ansprüche sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich abzuwehren.

Er kennt nicht nur die nationalen Rechtsvorschriften sondern weiß auch um die Wirkung internationaler Urheberrechtsabkommen.

Schließlich kennt er sich im Umgang mit den Wahrnehmungsgesellschaften aus, wie z. B. GEMA oder GVL.

Der Anwalt im Urheber- und Medienrecht ist auch im Verlagsrecht bewandert. Dies umfasst die Bereiche des Buchhandels, der Zeitungen und Zeitschriften aber auch des Musikverlagsrechts.

Ein großer Teil des Medienrechts ist das Presserecht bzw. das Persönlichkeitsrecht.

Der medienrechtliche Anwalt kennt die Ansprüche der Betroffenen, die durch eine Berichterstattung in ihrem Persönlichkeitsrecht unangemessen verletzt wurden.

Das Rundfunkrecht schafft Rahmenbedinungen für Dienste wir Fernsehen, On-Demand-Programme oder ähnliche Angebote und hat die Regulierung solcher Angebote insbesondere durch die Landesmdienanstalten zum Inhalt.

Auch wettbewerbsrechtliche Fragen zählen zum Bereich des Medienrechts.

Insbesondere der im Markengesetz verortete Titelschutz gehört dazu.

Im Bereich der Medien-, Tele- und Kommunikationsdienste überschneidet sich das Medienrecht ebenso wie im Bereich des Wettbwersbrechts mit dem IT-Recht.

Das Veranstaltungsrecht gehört weiterhin zum bereich des Medienrechts.

Besondere Herausforderungen sind Gerichtsprozesse in diesem Rechtsgebiet. Den Gerichten sind sowohl nicht alltägliche Sachverhalte als auch nicht alltägliche Gesetztesmaterien näher zu bringen.